Zum Inhalt Zur Navigation wichtige Links Zur Startseite
e-connected - Initiative für Elektromobilität und nachhaltige Energieversorgung

wichtige Links:


Inhalt:

e-mobility Infotag, 18. Oktober 2013

Leistungsschau der E-Mobilität in der Modellregion Graz

Die Elektromobilität ist weltweit auf dem Vormarsch. Viele Automobilhersteller setzen immer stärker auf E-Modelle. Das Resultat: Noch nie gab es eine derartige Breite an E-Fahrzeugen im Fahrzeughandel. Und die Palette wächst laufend. Laut einer aktuellen Studie über das Fahrverhalten der Österreicher, wäre für 80 Prozent ein Elektrofahrzeug geeignet. Trotzdem geht der Umstieg derzeit noch langsam voran. Beim e-mobility Infotag in Lang/Lebring hatten alle Besucher die Möglichkeit 100 Modelle von 22 Herstellern nicht nur zu besichtigen, sondern auch vor Ort zu testen.
 
(Lang/Lebring, 18.10.2013) Mit dem e-mobility Infotag in Lang bei Lebring fand heute das größte Event zum Thema Elektromobilität in der Modellregion Graz statt. Das ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum wurde dabei für einen Tag lang zur großen Bühne der E-Mobilität. 22 Hersteller und 100 Modelle standen den Besuchern nicht nur zur Ansicht, sondern auch für Probefahrten und mehr zur Verfügung. Vom Sportwagen bis zum Familienauto, vom Electric Motocross bis zum Segway: Alle Besucher waren eingeladen die aktuelle Elektrofahrzeug-Palette mit Instruktoren oder bei verschiedenen Ausstellern selbst zu testen. „Unser Ziel ist es, die Vorteile und die Chancen der Elektromobilität noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern. Viele haben nach wie vor die unbegründete Angst vor einem Komfortverlust. Dem kann man nur durch direkten Kontakt und die Möglichkeit von persönlichen Fahrtests entgegenwirken“, erklärte der Geschäftsführer der e-mobility Graz, DI Robert Schmied, „mit dem e-mobility Infotag haben wir die größte derartige Veranstaltung in der Steiermark realisiert. Wir sind sehr stolz, dass wir alle renommierten Hersteller, angefangen von BMW und Ford, über Opel und Porsche bis hin zu Renault und VW für die Veranstaltung gewinnen konnten.“ Neben den zahlreichen Test- und Anschauungsobjekten haben die Veranstalter auch für ein buntes Show-Programm, unter anderem mit einer Elektro-Bike-Stunt-Show von EMX, gesorgt.
 
Mit dabei waren unter anderem auch der Vorstandsvorsitzende der Holding Graz, DI Wolfgang Malik, der Geschäftsführer der Energie Graz, MMag. Werner Ressi und der Präsident des ÖAMTC Steiermark, Bruno Wakonig. Gerade für Letzteren ist dieser Tag ein wesentlicher Beitrag zur Zukunft des Verkehrs: „Der ÖAMTC war seit seiner Gründung immer am Puls der Zeit, so auch heute. E-Mobilität ist aus der aktuellen Verkehrslandschaft nicht mehr wegzudenken.“ Auch für die Holding Graz gewinnt E-Mobilität immer stärker an Bedeutung, wie Malik im Rahmen der Eröffnung erklärte: „e-mobility ist gelebte Zukunft. Als kommunaler Dienstleister ist es uns wichtig, nachhaltige Akzente für einen neuen, intelligenteren und ökologischeren Verkehr zu setzen. Deshalb betreiben wir auch heute schon den größten elektromobilen Fuhrpark der Steiermark mit über 60 Fahrzeugen.“
 
Zahlreiche Highlights
 
„Für uns war es wichtig, die gesamte Bandbreite der Elektromobilität hier bei unserem Infotag abzubilden“, so Schmied, „da fällt es schwer aus den zahlreichen Highlights einige wenige herauszuheben.“ Besonders stark im Fokus stand aber jedenfalls das Team von BMW, die das neue Modell i3 promoteten. Als Testobjekt war man vor Ort mit dem ActiveE vertreten, der als Concept Car für den i3 fungiert. Auch VW mit dem e-Up, Toyota mit dem Prius Plug-In-Hybrid und der Opel Ampera erfreuten sich großer Beliebtheit. Ebenfalls vor Ort dabei: Ein Voll-Hybrid LKW von SPAR, Porsche mit dem Panamera-Hybrid, Segway, Yikebike und Zero FX Motorräder. Der Ford Focus Electric sowie der q-Punkt Offroader waren ja bereits beim Pre-Event in Graz erstmals in der Steiermark präsentiert worden.
 
Hersteller glauben an E-Mobilität
 
Die Zahlen der elektrobetriebenen Fahrzeuge in der Modellregion steigen langsam aber stetig. Derzeit sind 152 einspurige und 148 zweispurige Fahrzeuge in und um Graz registriert. Gerade für die nächsten Monate ist Schmied von einem stärkeren Wachstum überzeugt: „Derzeit kommen wöchentlich fünf Neu-Anmeldungen dazu und noch nie gab es derart viele Fahrzeugmodelle aus dem Bereich der Elektromobilität. Viele Hersteller sind jetzt mit äußerst kompetitiven Modellen auf dem Markt vertreten. Fahrzeuge wie der BMW i3, der Audi iTron, der Ford Focus Electric oder der VW Up bringen neue Dynamik in den Markt. Und im Sportwagensegment macht sich Tesla immer mehr einen Namen.“ Positiv auf die Entwicklung werden sich aber auch die sich verändernden Rahmenbedingungen auswirken. So gab es bis dato keinen funktionierenden Markt für Gebrauchtwagen aus dem Elektrobereich. Auch hier sind bereits deutliche Entwicklungen sichtbar. Ebenso entwickelt sich das Arbeitsspektrum der e-mobility. „Unser Schwerpunkt für das kommende Jahr liegt in der Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung. Dafür müssen wir noch näher zu unseren potentiellen Kunden“, so Schmied, „für 80 Prozent der Österreicher wäre ein Elektroauto aufgrund ihres Fahrverhaltens geeignet. Viele haben aber noch unbegründete Ängste. Diese kann man nur durch vermehrte Präsenz und laufende Testmöglichkeiten nehmen.“
 
Im Bereich der Infrastruktur hat sich in der Modellregion in den vergangenen Monaten bereits viel getan. Erst kürzlich wurde beispielsweise eine Schnellladestation der Energie Steiermark eröffnet. Mit dieser ist es möglich, in rund 30 Minuten 80 Prozent eines durchschnittlichen E-Autos aufzuladen. Insgesamt gibt es in und um Graz bereits 309 Ladepunkte (74 öffentlich, 248 halböffentlich, 78 privat).
 
 
Über die e-mobility Graz GmbH:
 
Die e-mobility Graz GmbH steht für die Modellregion Elektromobilität Großraum Graz. Diese ist eine von insgesamt acht Modellregionen österreichweit. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf systemischen Lösungsansätzen für urbane Mobilität, verbunden mit der Optimierung des Gesamtverkehrssystems
unter möglichst effizienter Einbindung von Elektromobilität. Eine wesentliche Aufgabe ist die Förderabwicklung für Private und Gewerbetreibende, um damit E-Mobilität zu fördern und leistbarer zu machen. Um die Bewusstseinsbildung innerhalb der breiten Bevölkerung zu verstärken, findet am 18. Oktober 2013 der der erste e-mobility Infotag, und damit die größte derartige Veranstaltung in der Steiermark, in Lang bei Lebring statt.
 
Rückfragen:
e-mobility Graz GmbH
Mag. Marie-Theres Stampfl
T: +43 664 88685385
M: marie.stampfl@emobility-graz.at