Zum Inhalt Zur Navigation wichtige Links Zur Startseite
e-connected - Initiative für Elektromobilität und nachhaltige Energieversorgung

wichtige Links:


Inhalt:

für Betriebe

Bundesförderungen

Modellregionen der Elektromobilität

Klima- und Energiefonds
Die Modellregionen sollen als Erfahrungsquelle, Keimzelle und Multiplikator für die Entwicklung der E-Mobilität in Österreich wirken. Mittlerweile gibt es in Österreich 7 Modellregionen für Elektromobilität. Bei dieser Ausschreibung wurden ausdrücklich keine neuen Modellregionen gesucht. Ziel ist es, bestehende Modellregionen zu vernetzen und deren Entwicklung zu stärken.
Weitere Infos www.klimafonds.gv.at
 
Infos zu allen Modellregionen der E-Mobilität:

Leuchttürme der Elektromobilität

Klima- und Energiefonds
In diesem Förderprogramm wird die Entwicklung und der Einsatz innovativer Technologien zur Effizienzsteigerung im Verkehrssystem gefördert. Der Schwerpunkt liegt auf interoperablen grenzüberschreitenden Elektromobilitätsangeboten und Beiträgen zur Reduktion des Energieverbrauchs. Das Programm verfolgt eine technologieneutrale Strategie, es werden keine technologischen Lösungswege vorgegeben sondern Ziele wie höhere Reichweite und geringere Kosten adressiert.
Weitere Infos: www.klimafonds.gv.at

Smart Cities Demo

Klima- und Energiefonds
Die Vision des Klima- und Energiefonds für die Smart-Cities-Initiative mit ihren jährlichen Ausschreibungen ist die erstmalige Umsetzung einer „Smart City“ oder einer „Smart Urban Region“, in der technische und soziale Innovationen intelligent eingesetzt und kombiniert werden, um die Lebensqualität künftiger Generationen zu erhalten bzw. zu optimieren. Ein Stadtteil bzw. -quartier, eine Siedlung oder eine urbane Region in Österreich soll durch den Einsatz intelligenter grüner Technologien zu einer „Zero Emission City“ oder „Zero Emission Urban Region“ werden. Ausgeschrieben werden drei thematische Schwerpunkte für innovative Smart City-Einstiegsprojekte: Diese dienen dazu, Vorarbeiten für nachfolgende Smart City-Demoprojekte im Rahmen der Smart Cities-Initiative des Klima- und Energiefonds zu leisten.
Weitere Infos: www.klimafonds.gv.at

Mobilitätsmanagement für Betriebe, Bauträger und Flottenbetreiber (klimaaktiv mobil)

Klima- und Energiefonds
Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Gefördert werden betriebliche Umweltschutzmaßnahmen im Mobilitätsbereich, die über die Förderungsoffensiven des klimaaktiv mobil Förderungsprogrammes hinausgehen. Die Kombination von mehreren Maßnahmen bzw. die zusätzliche Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen ist erwünscht und wirkt sich positiv auf die Förderungshöhe aus. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine und konfessionelle Einrichtungen.
Förderhöhe bis zu 30 % der förderungsfähigen Kosten
 
 
Weitere Infos:

Mobilitätsmanagement für Freizeit und Tourismus (klimaaktiv mobil)

Klima- und Energiefonds
Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Gefördert werden tourismusorientierte Umweltschutzmaßnahmen im Mobilitätsbereich, die über die Sonderaktionen des klimaaktiv mobil Förderungsprogrammes hinausgehen. Die Kombination von mehreren Maßnahmen bzw. die zusätzliche Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen ist erwünscht und wirkt sich positiv auf die Förderungshöhe aus. Einreichen können sämtliche natürlichen und juristischen Personen, die im Freizeit- und Tourismusbereich tätig sind.
Förderhöhe bis zu 30 % bzw. bis zu 50 % der förderungsfähigen Kosten
 
Weitere Infos:

Förderungsaktion Elektro-PKW für Betriebe

Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Fahrzeuge zur Personenbeförderung und zur Güterbeförderung
Aktion 2016: Im Rahmen einer budgetär und zeitlich abgegrenzten Förderungsaktion werden Elektro-PKW mit einer Förderung unterstützt. Registrierungen können in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis längstens 31.12.2016 eingebracht werden. Nach der Registrierung muss innerhalb von 16 Wochen der Antrag gestellt werden.
 
Weitere Infos:

Förderungsoffensive - Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und Elektromobilität (klimaaktiv mobil)

Klima- und Energiefonds
Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Gefördert wird die Anschaffung bzw. Umrüstung von alternativ betriebenen Fahrzeugen. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, Vereine, konfessionelle Einrichtungen sowie öffentliche Gebietskörperschaften.
Weitere Infos:

Förderungsoffensive - Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und Elektromobilität im öffentlichen Interesse (klimaaktiv mobil)

Klima- und Energiefonds
Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Förderungsmittel für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb und Elektromobilität im öffentlichen Interesse werden für alle Unternehmen, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften bereitgestellt, die Fahrzeuge im öffentlichen Interesse (z.B. Taxis, Carsharing, Mietwagen, etc.), die für alle öffentlich zugänglich sind, oder Fahrzeuge für den Einsatz sozialer mobiler Dienste (z.B. Hauskrankenpflege, mobile therapeutische Dienste, Notdienste, etc.) zur Erfüllung gesellschaftlich sozialer Aufgaben, anschaffen.
Befristete Förderaktion des BMLFUW und des Klima- und Energiefonds:
Aktion 2016: Anträge können bis zum 15.10.2016 eingebracht werden.
Förderhöhe bis zu 30 % bzw. bis zu 50 % der förderungsfähigen Kosten
 
Weitere Infos:

Förderungsoffensive - E-Ladeinfrastruktur (klimaaktiv mobil)

Klima- und Energiefonds
Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Gefördert wird die Errichtung von E-Ladestellen (Standsäule bzw. Wallbox), an denen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen als Antriebsenergie für Elektrofahrzeuge erhältlich ist und die einen nicht diskriminierenden, öffentlichen Zugang haben. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen, sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.
Befristete Förderaktion des BMLFUW und des Klima- und Energiefonds:
Aktion 2016: Anträge können bis zum 15.10.2016 eingebracht werden.
Förderhöhe bis zu 30 % bzw. bis zu 50 % der förderungsfähigen Kosten
 
Weitere Infos:

Förderungsoffensive Elektrofahrräder und Transporträder (klimaaktiv mobil)

Klima- und Energiefonds
Ministerium für ein lebenswertes Österreich
Gefördert werden Investitionen zur Anschaffung von Fahrrädern sowie Fahrradanhängern. Einreichen können alle Betriebe, sonstige unternehmerisch tätige Organisationen sowie Vereine, konfessionelle Einrichtungen und öffentliche Gebietskörperschaften.
Befristete Förderaktion des BMLFUW und des Klima- und Energiefonds:
Aktion 2016: Anträge können bis zum 31.12.2016 eingebracht werden.
Förderhöhe bis zu 30 % bzw. bis zu 50 % der förderungsfähigen Kosten
 
Weitere Infos:

 Landesförderungen

KÄRNTEN


Im Rahmen des Projektes CEMOBIL wurde das Fördermodell für E-Autos des Landes Kärnten entwickelt.
Die Höhe der Förderung für ein E-Auto beträgt 12 % des jeweiligen Verkaufspreises, jedoch max.€ 3.500,--. Es werden Neufahrzeuge, welche vorher nicht zum Verkehr zugelassen waren, und Vorführwagen gefördert, welche nicht mehr als 2000 Kilometer aufweisen und max. ein Jahr alt sind.
Die Anzahl der zu vergebenden Förderanträge ist limitiert. Das Fördermodell läuft noch bis 30.06.2016.
Weitere Infos:

NIEDERÖSTERREICH


Anschlussförderung „e-mobil in NÖ“: Im Rahmen der Förderaktion werden Investitionen in Fahrzeuge zur Elektromobilität unterstützt (Anschlussförderung an Bundesförderung). Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Tourismus- und Freizeitunternehmen. Eine Förderung wird für folgende Investitionen vergeben:
  1. Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb
  2. Mehrspurige Elektrofahrzeuge mit Reichweitenverlängerung (Plug-In-Hybrid, Range Extender), deren maximale CO2-Emissionen 70g/km nicht überschreiten
  3. Ladestationen für Unternehmen
Für die Punkte 1 und 2 wird eine Förderung in Höhe von bis zu 25 % der vergebenen Bundesförderung (bis zu max. € 1.000) im Sinne einer Anschlussförderung vergeben. Für Punkt 3 wird eine Förderung in Höhe von bis zu 40 % (bis zu max. € 500) vergeben.
Die Inanspruchnahme der Bundesförderung ist Voraussetzung für die Landesförderung.
Weitere Infos:
 

 • Alle Angaben ohne Gewähr  •  Letztes Update: 19.05.2016